Beratung & Verkauf werktags unter Tel: +49 (0) 4561 50400

Häufige Fragen - Alle Fragen

Bitte wählen Sie eine Kategorie

Fragen durchsuchen
Alle Fragen ansehen
FAQ Tags ansehen

Allgemeine Fragen rund um Auftrag & Lager.

Wahrscheinlich wurde die Installation auf Ihrem PC nicht erfolgreich abgeschlossen, sodass A&L keine Verbindung zur Datenbank aufbauen kann. Mögliche Ursachen hierfür können der Virenscanner oder die Firewall sein.

Bitte überprüfen Sie in der Systemsteuerung unter "Lokale Dienste", ob der Dienst pg_alwinservice gestartet ist. Falls der Dienst vorhanden, aber nicht gestartet ist, starten Sie bitte den Dienst manuell und stellen den Starttyp auf "Automatisch".

Starten Sie dann A&L neu.

Falls der Dienst nicht vorhanden ist, muss A&L zuerst deinstalliert und dann neu installiert werden. Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Wählen Sie über START --> AUFTRAG & LAGER 6 --> Software entfernen
  2. Starten Sie die Deinstallationsroutine mit der rechten Maustaste und "ausführen als Administrator"
  3. Laden die aktuelle Version von A&L von unserer Website www.balticsoft.de herunter.
  4. Deaktivieren Sie Virenscanner und Firewall kurzfristig.
  5. Installieren Sie nun A&L
  6. Überprüfen Sie, ob die Verbindung zur Datenbank nun erfolgreich hergestellt werden kann, indem Sie A&L starten.
  7. Vergessen Sie nicht, Virenscanner und Firewall wieder zu aktivieren.

 

Weitere mögliche Fehlerquellen:

Die Sicherheitseinstellungen des Internet Explorers können verhindern, dass Auftrag & Lager auf die lokale Datenbank (localhost) zugreift. In diesem Fall bekommen Sie eine Fehlermeldung und/oder können nicht mit Auftrag & Lager arbeiten.

Bitte überprüfen Sie die Sicherheitseinstellungen des Internet Explorers mit :
"Internetoptionen" --> "Sicherheit" und "Internetoptionen" --> "Datenschutz"

Die Einstellung muss mindestens auf "Mittelhoch" bzw. "Mittel" gesetzt werden, damit ein Zugriff auf die Datenbank möglich ist.

Speichern Sie die Einstellungen und schließen Sie den Browser.

Starten Sie dann Auftrag & Lager neu.

Falls diese Maßnahmen nicht weiterhelfen, wenden Sie sich bitte an den BalticSoft Support.

Generell ja, es hängt jedoch stark von der Cloud-Umgebung ab. Eine geeignete Cloudlösung kostet ab ca. 100,- EUR pro Monat ( Providerkosten ).


Es gibt jedoch eine wesentlich günstigere Alternative:

Mit Hilfe einer Terminalsoftware besteht die Möglichkeit, direkt per Internet - z.B. mit Ihrem Notebook - auf Ihren lokalen PC zuzugreifen und mit Auftrag & Lager zu arbeiten, als wären Sie "vor Ort". BalticSoft unterstützt Sie gerne bei der Einrichtung Ihrer "persönlichen Cloudlösung".

Diese Lösung ist für eine beliebige Anzahl von Clients geeignet, abhängig von der Performance der verwendeten Hardware und der Internetanbindung.

BalticSoft macht Ihnen gerne ein Angebot für eine Komplettlösung, oder kann eine Beratung durchführen.

Ja, die Pro-Version ist mandantenfähig.


Die Mandantenfähigkeit erfolgt über verschiedene Windows User, und wird auf Wunsch vom BalticSoft Support per Fernwartung auf Ihrem PC eingerichtet.


Für Premium-Kunden ist dieser Service kostenlos.

 

  1. Starten Sie Auftrag & Lager
  2. Klicken Sie im Top-Menü auf "Hilfe"-->"Registrierung"
  3. Ihr Internetbrowser öffnet die Registrierungsseite
  4. Wählen Sie die Lizenzart aus und schließen Sie die Registrierung ab.

Bis zu 10 Arbeitsplätze werden alle Windows® Versionen ab Windows® XP SP2 unterstützt. Wir empfehlen derzeit Windows 7 oder Windows 8.


Ab 10 Arbeitsplätze ist ein Server mit Windows 2003 Server, Windows 2008 Server oder Windows 2008 R2 Server notwendig. Auftrag & Lager kann auch mit einem Linux-Server und Windows-Clients betrieben werden. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an office@balticsoft.de.

Ja, dass ist möglich.


Wenn Sie eine spezielle Liste oder statistische Auswertung benötigen, können wir diese für Sie erstellen. Bitte schicken Sie uns Ihre genaue Anforderung, sodass wir Ihnen ein konkretes Angebot unterbreiten können.

Der Zugang zu Auftrag & Lager ist mit einem Passwort geschützt, um Ihre Daten vor Missbrauch und Diebstahl zu schützen. Der Zugriff auf die Datenbank ist nur mit gültigem Benutzernamen und Passwort möglich. Deshalb empfehlen wir Ihnen, das Passwort zu individualisieren. Bitte beachten Sie, dass immer mindestens ein Benutzer mit den Rechten "Inhaber" angelegt ist, da nur dieser über alle Administrationsrechte verfügt. Bewahren Sie die Zugangsdaten des "Inhaber" an einem sicheren Ort auf.

Auftrag & Lager hat in der Grundinstallation folgende Vorbesetzung:
Benutzername: user
Passwort: passwort

Sofern dies von Ihnen nicht geändert wurde, können Sie sich damit wieder einloggen. Ansonsten ist Benutzername und Passwort aus Sicherheitsgründen nur Ihnen bekannt.

Gibt es eine Möglichkeit ein vergessenes Passwort wieder herzustellen?

Nur der BalticSoft Support kann per Fernwartung auf Ihre Datenbank zugreifen, wenn Sie dies beauftragen. Hierzu müssen Sie die Fernwartungssoftware manuell starten und unserem Support Ihre ID nennen, welches Ihnen beim Start der Fernwartung angezeigt wird. Sie finden die ALWIN Fernwartung auf Ihrem PC unter C:\ALWIN6

Unser Support kann dann für Sie einen neuen Benutzer und ein neues Passwort festlegen und die Datenbank wieder freigeben, sodass Sie sich wieder einloggen können. Für A&L  Premium-Kunden ist dieser Service kostenlos.

Die letzte Möglichkeit ist, Auftrag & Lager zu deinstallieren und neu zu installieren. Dann gelten wieder die Grundeinstellungen. Allerdings sind dann auch keine Kunden, Artikel usw. mehr vorhanden und müssen neu angelegt werden

Um Auftrag & Lager zu deinstallieren, nutzen Sie bitte unbedingt die Deinstallationsroutine von BalticSoft, welche bei der Installation der Software mit installiert wurde:

"Programme"-->"Auftrag & Lager"-->"Programm entfernen (deinstallieren)"

Wichtig:
Führen Sie die Funktion "Programm entfernen (deinstallieren)" unbedingt mit der rechten Maustaste und der Option "ausführen als Administrator" aus, da Ihr Windows-System ansonsten möglicherweise mehr Rechte verlangt, als Ihnen zur Verfügung stehen.

Folgen Sie dann den Anweisungen. Nach erfolgreicher Deinstallation erhalten Sie eine entsprechende Meldung. Aus Sicherheitsgründen wird der Ordner C:\ALWIN6 bei der Deinstallation nicht gelöscht. Dies können Sie jedoch einfach mit Hilfe des Windows Explorers durchführen.

Achtung:

Auf keinen Fall sollte AUFTRAG & LAGER einfach nur gelöscht oder mit einer anderen Deinstalltionssoftware als der von BalticSoft mitgelieferten entfernt werden. Nur die BalticSoft Deinstallations-Software garantiert die vollständige Entfernung von A&L.

Die BalticSoft Deinstallations-Software können Sie hier herunterladen.

1. Laden Sie die aktuelle Version von Auftrag & Lager herunter :
www.balticsoft.de

2. Führen Sie die heruntergeladene Datei alwin-setup.exe aus.

TIPP: Dafür brauchen Sie ab Windows Vista Administratorrechte

3. Folgen Sie den Anweisungen der Installation.
4. Nach erfolgreicher Fertigstellung der Installation finden Sie nun das Auftrag & Lager Icon auf Ihrem Desktop. Starten Sie das Programm mit einem Doppelklick auf das Icon.

5. Der Username und das Passwort sind beim ersten Start schon vorbesetzt. Sie lauten :
Username = user
Passwort = passwort

Ja. Um Artikel an Lieferanten zurückzusenden, öffnen Sie das Formular "Bestellung" und aktivieren Sie das Feld "RETOURE".

Auftrag & Lager wird von vielen Firmen in der Schweiz ( sowie in anderen europäischen Ländern ) seit Jahren erfolgreich eingesetzt.

Auftrag & Lager kann 4 verschiedene Mehrwertsteuersätze verwalten, die individuell eingestellt werden können unter "Einstellungen" --> "Steuersätze" (im Top-Menü)

Der Druck der Adresse auf der linken Seite des Formulares ist europäischer Post-Standard, mittlerweile auch in der Schweiz weitgehend akzeptiert, und bereitet beim Versand keine Probleme.

Soweit wir wissen, ist auch in der Schweiz geplant, diesen EU-Standard in absehbarer Zeit zu übernehmen.
Die Position des Adresseindrucks kann leider nicht auf die rechte Seite verschoben werden.
Es ist in jedem Fall günstiger neue Briefumschläge mit dem Fenster auf der linken Seite zu kaufen.

 

Sie können Ihre lizenzierte Version von Auftrag & Lager inkl. Daten auf einen neuen PC übertragen.

Die Voraussetzung hierfür ist, dass auf beiden PC exakt dieselbe Version installiert ist.

  • Vor der Installation überprüfen Sie bitte die Versionsnummer im Top-Menü unter "Hilfe" --> "Über"
  • Installieren Sie die selbe Version von Auftrag & Lager auf dem neuen PC
  • Registrieren Sie die Auftrag & Lager Installation des neuen PC: "Hilfe" -->"Registrieren"
  • Führen Sie eine Datensicherung auf dem alten PC durch

  • Sichern Sie folgende Dateien bzw. Ordner auf dem "alten" PC:
    - die Datensicherung ( das gesamte Verzeichnis "c:\alwin6\backup" )
    - Ihr Briefkopf-Logo ( aus dem Verzeichnis "c:\alwin6\alwin\user" falls vorhanden )
    - das Archiv ( das gesamte Verzeichnis "c:\alwin6\alwin\archiv"
    - Ihre Lizenzdatei "user.lic" ( aus dem Verzeichnis "c:\alwin6\alwin" )

  • Starten Sie A&L auf dem neuen PC
  • Registrieren Sie A&L über "Hilfe" --> "Registrierung"
    ( "Ich habe eine Lizenz gekauft und möchte meine Installation aktivieren." )
  • Kopieren Sie folgende Dateien in die entsprechenden Ordner auf dem neuen PC:
    1. Ihre Lizenzdatei "user.lic" ( aus dem Verzeichnis "c:\alwin6\alwin" )
    2. die Datensicherung ( das gesamte Verzeichnis "c:\alwin6\backup" )
    3. Ihr Briefkopf-Logo ( aus dem Verzeichnis "c:\alwin6\alwin\user" falls vorhanden )
    4. das Archiv ( das gesamte Verzeichnis "c:\alwin6\alwin\archiv"
  • Importieren Sie die Datensicherung in die Neuinstallation über
    "Datei" --> "Datensicherung" --> "Wiederherstellen"
  • Überprüfen Sie, ob alles einwandfrei läuft, bevor Sie Auftrag & Lager auf dem alten PC deinstallieren.

Nachdem die Lizenz auf den neuen PC übertragen wurde, verliert die Lizenz auf dem alten PC ihre Gültigkeit und darf nicht mehr verwendet werden.

Falls Sie nicht die aktuelle Version von A&L installiert haben, können Sie hier ältere Versionen herunterladen.

Falls Sie Hilfe benötigen, steht Ihnen der BalticSoft Support gerne zur Verfügung.

Der Support ist für Kunden mit Premium-Lizenz kostenlos.

Unter dem Reiter LAGER eines Artikels werden die Lagerbewegungen angezeigt, sofern die Lagerhaltung für diesen Artikel aktiviert ist.

Lagerabgänge, welche durch eine Rechnung ausgelöst wurden, werden mit negativer Zahl angezeigt.

Wareneingänge, denen eine Bestellung zu Grunde liegt, werden als positive Zahl dargestellt.

Achtung: Es werden nur Vorgänge dargestellt, die gedruckt wurden !

 

Warum gibt es "ALWIN Startup" als kostenlose Vollversion ?

Es ist uns sehr wichtig, dass Sie sich schon vor dem Kauf vom Leistungsumfang  unseres Warenwirtschaftssystems  und seiner leichten Bedienbarkeit überzeugen können. Das geht am Besten, wenn Sie alle Funktionen im "Echtbetrieb" nutzen und auf Herz und Nieren ausprobieren können.

Unser Ziel ist es, dass Sie ALWIN viele Jahre erfolgreich in Ihrem Betrieb einsetzen.

Außerdem verzichten viele Startups, Kleinstbetriebe, nebenberuflich Gewerbetreibende oft aus Kostengründen auf die Anschaffung eines professionellen Warenwirtschaftssystems und erledigen die Büroarbeit mühsam und zeitaufwendig mit Hilfe einer Textverarbeitung und/oder Tabellenkalkulation.

Diesen Betrieben stellen wir mit ALWIN Startup eine professionelle Software kostenlos zur Verfügung. Wenn der Betrieb dann wächst und/oder mehr Leistung bzw. zusätzlichen Support benötigt, bieten wir schon für wenige EUR im Monat entsprechende Service-Pakete an, die sich jede Firma leisten kann.  Ein Service-Paket ab "Bronze" beinhaltet jeweils 1 kostenlose ALWIN Pro Lizenz mit zusätzlichem Funktionsumfang.

Zu unseren Service-Paketen gelangen Sie hier.

Was ist der Unterschied von ALWIN Startup, Pro, Net und Cloud ?

Der größte Unterschied liegt in Wartung & Support.

Für ALWIN Pro, ALWIN Net und ALWIN Cloud bieten wir umfangreiche Service-Pakete an, die Ihrem Betrieb den perfekten Service und größtmögliche Zuverlässigkeit bieten. Diese Pakete sind individuell konfigurierbar und richten sich ganz nach Ihren betrieblichen Anforderungen. Kostenlose Updates sind in jedem Service-Paket enthalten.

ALWIN Pro, ALWIN Net und ALWIN Cloud beinhalten Funktionen, die für ALWIN Startup nicht erhältlich sind.

Das kostenlose ALWIN Startup beinhaltet keinen kostenlosen Service und Support. Updates sind für 90 Tage ebenfalls kostenlos. Bei

Die Funktions- und Supportunterschiede finden Sie in unserer Funktionsübersicht.


Wenn Sie eine kostenlose Startup-Lizenz verwenden und sich später für eine Pro-, Cloud-  oder Net-Version entscheiden, erfolgt die Freischaltung der Software mit Hilfe eines Lizenzschlüssels, den Sie von uns erhalten. Nach der Freischaltung ist AUFTRAG & LAGER 6 für Sie selbstverständlich weiterhin zeitlich unbegrenzt nutzbar.

Alle eingegebenen Daten können von der Pro- oder Net-Version vollständig übernommen werden.

Es ist uns sehr wichtig, dass Sie schon vor dem Kauf der Pro-Version von AUFTRAG & LAGER überzeugt sind.
Unser Ziel ist es, dass Sie ALWIN - AUFTRAG & LAGER viele Jahre erfolgreich in Ihrem Betrieb einsetzen.

Um dieses Ziel zu erreichen, steht Ihnen als Interessent der Pro-Version schon in der Testphase unser Telefonsupport kostenlos zur Verfügung.

Die Installation und Nutzung erfolgt auf eigenes Risiko.

Wenn Sie Fragen zur Startup-, Pro- oder Net-Version von AUFTRAG & LAGER haben,  zögern Sie bitte nicht, sich direkt an unseren Support zu wenden.

Wir möchten, dass auch Sie ein zufriedener Anwender von Kunde von BalticSoft werden.

Wir sind gerne für Sie da !

Wenn Sie eine Lizenz von AUFTRAG & LAGER erworben haben, besteht seitens BalticSoft für Sie keinerlei
Verpfllichtung Updates zu kaufen, wenn Sie mit der Software, so wie sie beim Kauf ist und in Ihrer zu
diesem Zeitpunkt vorhandenen PC-Umgebung zufrieden sind.

Ein Warenwirtschaftsystem wie AUFTRAG & LAGER ist - genau wie Ihre Finanzbuchhaltung - ein Kernstück
der betrieblichen Buchführung und sollte daher schon in Ihrem betrieblichen Interesse aktuell, betriebsbereit
und rechtssicher sein.

Die PC Welt entwickelt sich - wie jeder PC Nutzer aus eigener Erfahrung weiß - mit rasender Geschwindigkeit
weiter. In immer kürzeren Abständen kommen z.B. neue Versionen oder Updates des Betriebssystems oder
Drucker auf den Markt. Da diese Komponenten sehr eng mit AUFTRAG & LAGER kooperieren, muss auch A&L
kontinuierlich weiterentwickelt werden.

Sie entscheiden in jedem Fall selbst, ob Sie z.B. ein günstiges Software-Abo für die automatische Zusendung
aktueller Updates abschließen, ein einzelnes Update kaufen oder mit der vorhandenen Version ohne Updates
weiterarbeiten möchten.


Ja, dass ist problemlos möglich.

In der ALWIN programminternen Hilfe ( F1-Taste ) finden Sie hierzu eine Anleitung.

Wenn Sie eine Grafik ( JPG-Datei ) als Logo in den Briefkopf einfügen möchten, muss sich diese Datei im Verzeichnis C:\ALWIN6\ALWIN\USER befinden.

Tipp:

Sie können eine kleine Grafik - z.B. für den Briefkopf - verwenden, oder auch eine große Grafik in A4 Größe hinterlegen, wo z.B. auch der Seitenfuß grafische Elemente und Informationen beinhaltet.

Beispiel einer A4 Grafik:

logo

  1. Die Datei mit Ihrem Briefkopf (Logo) muss sich im Verzeichnis C:\ALWIN6\ALWIN\USER befinden.
  2. Die Datei muss im JPG Format vorhanden sein ( nicht JPEG )
  3. Am Besten benennen Sie die Datei folgendermaßen: logo.jpg
  4. Unter "Einstellungen"-->"Firmenprofil"-->"Briefkopf" muss die Datei in das Feld "Dateiname" eingetragen sein, und zwar genau in der selben Schreibweise ( unbedingt auf Groß- und Kleinschreibung achten ).
  5. Unter "Einstellungen"-->"Firmenprofil"-->"Drucken" muss die Option "Druck auf Briefpapier" deaktiviert sein.

 Achtung, Windows Falle !

Bei vielen WIN Installationen ist die Standardeinstellung im Explorer:
"Erweiterung bei bekannten Dateitypen ausblenden."

Ob das bei Ihnen der Fall ist, können Sie ganz leicht überprüfen, in dem Sie im Verzeichnis
C:\ALWIN6\ALWIN\USER nachschauen, ob Ihnen die dort angezeigte Config-Datei als
"config.ini" oder nur als "config" angezeigt wird.

Wenn Ihre Logo-Datei dennoch als "logo.jpg" angezeigt wird, heißt sie in Wirklichkeit logo.jpg.jpg,
( weil WIN bei Ihnen die Dateiendung ja ausblendet ). Mit logo.jpg.jpg kann ALWIN aber nichts anfangen.

Ist dies der Fall, empfehlen wir Ihnen, diese Einstellung zu ändern, so dass der Dateiname
vollständig angezeigt wird, also z.B. config.ini.

Ändern Sie dann den Dateinamen von "logo.jpg.jpg" in "logo.jpg" - jetzt sollte es funktionieren.

Je nach Windows Version finden Sie die Einstellung im Explorer. Bei WIN 7 z.B. unter
"Organisieren"  --> "Ordner- und Suchoptionen" "Ansicht".

 

Fragen und Antworten zu allgemeinen Einstellungen.

Die Währung, mit der Sie in Auftrag & Lager fakturieren wollen, stellen Sie im Topmenü ein unter:
"Einstellungen"-->"Firmenprofil"-->"Einstellungen"
Tragen Sie in das Feld "Währungskürzel (EUR/USD/etc.)" das jeweilige Währungskürzel Ihres Landes ein und speichern Sie die Einstellung.

Beispiel Schweiz:
Das internationale Währungskürzel nach ISO-4217 lautet CHF.
Wenn Sie dies wünschen, können Sie aber auch SFR verwenden.

Problem:
Es wurden dem einzigen vorhandenen Benutzer die Administratorrechte für Auftrag & Lager entzogen. Beim nächsten Login fehlen entsprechende Berechtigungen. Können diese vom Anwender wiederhergestellt werden ?

Antwort:
Nein. Es hätte keinen Sinn ein Rechtemanagement zu betreiben, wenn sich jeder User zum Administrator machen könnte. Aus Sicherheitsgründen verhindert das Rechtemanagement diese Möglichkeit.

Es gibt 2 Lösungsmöglichkeiten:
1.
Der BalticSoft Support kann per Fernwartung Ihre Datenbank sichern, einen Benutzer mit Administratorrechten anlegen und die Datenbank wieder in Ihre Auftrag & Lager Installation übertragen, sodass Sie sich wieder einloggen können. Für Premium-Kunden von Auftrag & Lager ist dieser Service kostenlos. Ansonsten berechnen wir hierfür eine Pauschale von 49,50 EUR zzgl. 19% MwSt.

2.
Die letzte Möglichkeit ist, Auftrag & Lager zu deinstallieren und neu zu installieren. Dann gelten wieder die Grundeinstellungen. Allerdings sind dann auch keine Kunden, Artikel usw. mehr vorhanden und müssen neu angelegt werden.

Unter
"Einstellungen"-->"Firmenprofil"-->"Fußzeilen"
stehen Ihnen 5 Felder für Formulare zur Verfügung, u.a. um die Bankverbindung und andere Informationen ausdrucken zu lassen.

Ja, diese Einstellungen können Sie unter
"Einstellungen" --> "Firmenprofil" --> "Drucken" im Bereich "Spaltenbreiten"
verändern. Die Einstellungen gelten sowohl für Listen als auch für Formulare.

Wichtig:
Wenn Sie z.B. das Feld "Art-Nr." um 5 erhöhen, müssen Sie ein anderes Feld, z.B. "Bezeichnung" entsprechend um 5 verkürzen. Ansonsten passt der Ausdruck nicht mehr.

Sie können ein beliebiges Währungskürzel (EUR, CHF, USD) einstellen, aber es sollte grundsätzlich nur eine Währung verwendet werden.

Das ist zur Zeit nicht möglich, weil davon der Start der Positionszeilen etc. abhängt, d.h. wenn man den Block weiter nach unten schiebt, dann wandert der ganze untere Teil der Druckmaske mit nach unten.

Im Formular werden die Portokosten anhand der Lieferbedingung berechnet. Für jede Lieferbedingung kann ein Standardpreis hinterlegt werden. Wenn Sie die Portokosten im Formular überschreiben möchten, müssen Sie das Häckchenfeld vor den Portokosten aktivieren, um zu verhindern, dass die Portokosten jedesmal, wenn Sie das Formular bearbeiten durch die Lieferbedingung zurückgesetzt werden.

Unter "Einstellungen"-->"Firmenprofil"-->"Einstellungen" können Sie eine Voreinstellung für dieses Feld speichern.

Ja. Unter "Einstellungen"-->"Steuersätze"
können Sie die für Ihr Land aktuell gültigen Steuersätze ändern und speichern.

Entfernen Sie den Haken im Feld "Aktiv", erscheint dieser Steuersatz nicht mehr im Auswahlfeld.

Sie können wählen, ob Sie im Artikelstamm die Verkaufspreise inkl. (brutto) oder exkl. (netto) MwSt. eingeben und pflegen möchten.

In der Rechnung erscheinen dann entsprechend Netto- oder Bruttopreise, und die Endsumme wird "zzgl." oder "inkl." MwSt. gebildet.

Fragen und Antworten zu Formularen in Auftrag und Lager (Rechnung, Angebot, Lieferschein, etc.).

ALWIN verwendet eine sehr leistungsfähige und komplexe Datenbank, die es ermöglicht auch in einem großen Netzwerk extrem gute Leistung und sehr hohe Stabilität zu gewährleisten. Und das über viele Jahre im Dauereinsatz

Dies hat zur Folge, dass gewisse Dinge nicht möglich sind. Ein Formular ist innerhalb von ALWIN hoch vernetzt. Würde man ein Formular einfach löschen können, so entstünde gewissermaßen ein "Loch" in der Datenbank, was - wie man sich leicht vorstellen kann - für eine DB kein guter Zustand ist und auf die Systemintegrität negative Auswirkung haben könnte.

Es ist daher nicht möglich ein Formular zu löschen, da hiermit viele andere Vorgänge ( wie z.B. Lagerbewegungen, Kundenumsätze, Offene Posten ) verbunden sind. Bitte benutzen Sie die Funktion "Rechnung stornieren".

Tipp:

Wenn Sie ein Formular erstellt und gespeichert haben, welches Sie nicht mehr benötigen, so können Sie es wieder öffnen und beliebig verändern, also z.B einen anderen Kunden in das Adressfeld eintragen und/oder andere Artikel einfügen bzw. zu entfernen.

Um zwischen 2 Artikelpositionen Text einzufügen, steht Ihnen in allen Formularen das Feld "Artikelinfo" ( das ist die Langbeschreibung des Artikels ) zur Verfügung.
Hier können Sie einen beliebig langen Text eingeben. Leerzeilen fügen Sie durch Eingabe von #n# oder der Entertaste ein.

Wenn eine Rechnung gedruckt wurde ist diese gesperrt. Dies dient in erster Linie dazu, Fehlbuchungen vorzubeugen. Sie können unter bestimmten Voraussetzungen eine (fehlerhafte) gedruckte Rechnung jedoch erneut bearbeiten, sofern diese nicht bereits als "bezahlt" verbucht wurde.

Hierzu öffnen Sie die Rechnung, z.B. über die "Heute" Funktion und klicken auf das grüne Symbol ( Formular wieder öffnen ) in der Rechnungsmaske rechts neben "Status: Gedruckt".
Die Rechnung wird nun wieder geöffnet. Sie können die Rechnung beliebig verändern, speichern und neu drucken.

Hinweis:
Wenn Sie eine Rechnung, die bereits als "bezahlt" verbucht worden ist, wieder öffnen wollen, müssen Sie zuvor unter "Zahlungseingang" den Rechnungsstatus auf "offen" zurücksetzen. Stellen Sie unbedingt sicher, dass die Rechnungsdaten noch nicht an eine Finanzbuchhaltung übergeben wurden und der erste Ausdruck vernichtet wird.

Die Spaltenbreiten für Formulare wie Rechnung, Lieferschein etc. können Sie in Auftrag & Lager einstellen.

Diese Einstellungen können Sie unter: "Einstellungen"-->"Firmenprofil"-->"Drucken" bearbeiten.
Dort befinden sich im Bereich "Spaltenbreiten" mehrere Felder, die Sie editieren können.

Tipp zur Vereinfachung der Editierarbeit:

  1. Öffnen Sie 2 Instanzen von Auftrag & Lager im Fenster
  2. Sie können nun in Fenster 1 die Einstellung vornehmen, und in Fenster 2 ein Formular anlegen und Ihre Einstellungen in der Druckvorschau überprüfen

Bitte überprüfen Sie in Auftrag & Lager folgende Einstellungen:

  1. Die Datei mit Ihrem Briefkopf (Logo) muss sich im Verzeichnis C:\ALWIN6\ALWIN\USER befinden.
  2. Die Datei muss im JPG Format vorhanden sein ( nicht JPEG )
  3. Am Besten benennen Sie die Datei folgendermaßen: logo.jpg
  4. Unter "Einstellungen"-->"Firmenprofil"-->"Briefkopf" muss die Datei in das Feld "Dateiname" eingetragen sein, und zwar genau in der selben Schreibweise ( unbedingt auf Groß- und Kleinschreibung achten ).
  5. Unter "Einstellungen"-->"Firmenprofil"-->"Drucken" muss die Option "Druck auf Briefpapier" deaktiviert sein.

 Achtung, Windows Falle !

Bei vielen WIN Installationen ist die Standardeinstellung im Explorer:
"Erweiterung bei bekannten Dateitypen ausblenden."

Ob das bei Ihnen der Fall ist, können Sie ganz leicht überprüfen, in dem Sie im Verzeichnis
C:\ALWIN6\ALWIN\USER nachschauen, ob Ihnen die dort angezeigte Config-Datei als
"config.ini" oder nur als "config" angezeigt wird.

Wenn Ihre Logo-Datei dennoch als "logo.jpg" angezeigt wird, heißt sie in Wirklichkeit logo.jpg.jpg,
( weil WIN bei Ihnen die Dateiendung ja ausblendet ). Mit logo.jpg.jpg kann ALWIN aber nichts anfangen.

Ist dies der Fall, empfehlen wir Ihnen, diese Einstellung zu ändern, so dass der Dateiname
vollständig angezeigt wird, also z.B. config.ini.

Ändern Sie dann den Dateinamen von "logo.jpg.jpg" in "logo.jpg" - jetzt sollte es funktionieren.

Je nach Windows Version finden Sie die Einstellung im Explorer. Bei WIN 7 z.B. unter
"Organisieren"  --> "Ordner- und Suchoptionen" "Ansicht".

Die Bereiche Angebote, Aufträge, Lieferscheine, Rechnungen und Gutschriften bezeichnen wir als Formulare.
Sie sind quasi identisch aufgebaut, wodurch auch der Umgang damit identisch, intuitiv und schnell erlernbar ist.

Auftrag & Lager vergibt bis zu 7-stellige Rechnungsnummern (genau wie die Nummern aller anderen Formulare) automatisch, fortlaufend und aufsteigend. Die Startzahl stellen Sie unter "Einstellungen"-->"Firmenprofil"-->"Formulare" ein (Defaultwert nach Neuinstallation ist 0). Dort stellen Sie auch ein, wieviele Stellen (bis zu 7) die Nummer hat.
Wenn Sie z.B. in jedem Wirtschaftsjahr einen eigenen Nummernkreislauf haben und gleichzeitig das Wirtschaftjahr als Info in die Nummer integrieren möchten, ist dies kein Problem.
Beispiel :
Im laufenden Jahr 2012 möchten Sie mit der Nummer 1 beginnen. die 12 ( für das Wirtschaftsjahr ) soll das Präfix sein. Wählen Sie unter "Länge des Ziffernblocks" z.B. "7" aus. Sie vergeben nun 7-stellige Formularnummern.
Stellen Sie den Zähler auf 1200000. Die nächsten Rechnungnummern lauten dann 1200001, 1200002 ...
Am Ende des Jahres steht der Zähler z.B. bei 1202345.
Am 1.1.2013 stellen Sie den Zähler dann auf 1300000 usw.

Sie können bei diesem System je Formulartyp bis zu 99.999 Formularnummern pro Jahr vergeben.

In der Grundinstallation von Auftrag & Lager ist ein Benutzer mit dem Namen "Inhaber" vorgegeben.

Wenn Sie mit dem Standard-User eingeloggt sind, erscheint im Ausdruck:
Bearbeiter: Herr Inhaber
Dieses können Sie unter "Einstellungen"-->"Benutzer" ändern, indem Sie "Inhaber" durch Ihren Namen ersetzen oder einen neuen Benutzer anlegen.
Verwenden Sie zum speichern eines neuen Benutzers das Disketten-Symbol (rechts) im Bereich "Neuen Benutzer anlegen".
Verwenden Sie das Disketten-Symbol unten in der Eingabemaske, um die Änderung eines bestehenden Benutzers zu speichern.

WICHTIG: Bitte merken Sie sich mindestens die Zugangsdaten von einem Benutzer, am Besten mit dem Status "Inhaber". Dieser hat die meisten Rechte in Auftrag & Lager.
Ohne gültigen Benutzernamen und Passwort ist es NICHT möglich sich in Auftrag & Lager einzuloggen !

Mit Auftrag & Lager können Sie sehr leicht ein Formular wie z.B. Angebot, Auftragsbestätigung, Lieferschein, Rechnung usw. in ein anderes Formular umwandeln (importieren) bzw. als Vorlage für ein neues Formular verwenden.
Es gibt mehrere Varianten, um ein Formular in ein anderes umzuwandeln, z.B. um aus einem Lieferschein (Angebot, Auftrag, Auftragsbestätigung) eine Rechnung zu machen.

  1. "Kunden"-->"Historie"-->"Als Vorlage für"-->Formulartyp "Rechnung" auswählen
  2. "Heute Liste" --> auf das grüne Plus vor der Lieferschein-Nr. klicken --> Formulartyp wählen
  3. "Formulare" --> auf die Lupe hinter Formular-Nr. klicken --> Formular wählen --> "Als Vorlage für"

Beispiel: Lieferschein in ein anderes Formular umwandeln

1. Einen Lieferschein in eine Rechung für denselben Kunden umwandeln :

  • Gehen Sie in das Menü "Kunden" und rufen den Kundendatensatz auf.
  • Klicken Sie auf den Reiter "Historie". Sie erhalten eine Übersicht aller Formulare dieses Kunden.
  • Auf der rechten Seite der Liste finden Sie unter "Als Vorlage für" u.a. das Symbol für "Rechnung". (Falls Sie die Symbole nicht kennen, gehen Sie bitte mit dem Mauszeiger darauf und es erscheint eine Erklärung)
  • Klicken Sie auf das Symbol für "Rechnung" und der Lieferschein wird automatisch in das Rechnungsformular übernommen. Sie können nun beliebige Änderungen durchführen und die Rechnung abschließen.

2. Einen Lieferschein als Vorlage für einen anderen Kunden verwenden :

  • Gehen Sie wie unter 1. beschrieben vor.
  • Sobald Sie den Lieferschein in das entsprechende Formular übernommen haben, ändern Sie den Kunden.
  • Klicken Sie auf die Lupe neben dem Feld "Kunden-Nr." (oder die F8 Taste) und wählen Sie mit Hilfe der Suchmaske den neuen Kunden aus.
  • Übernehmen Sie den neuen Kunden in das Formular.
  • Fahren Sie wie unter 1. beschrieben fort.

Auf diese Weise können Sie mit jedem anderen Formulartyp ebenfalls verfahren.

Ja, dazu klicken Sie bitte doppelt auf die "Art-Nr." - es öffnet sich ein Bearbeitungsfenster für den ausgewählten Artikel.
Die Änderungen werden sofort im Formular übernommen und auch im Artikelstamm gespeichert.
Diese Funktion ist auch sehr nützlich, um den tatsächlichen EK ( Einkaufspreis ) in der Rechnung zu speichern, der später bei der Ermittlung von Roherträgen herangezogen wird.

Entweder löschen Sie die "Art-Nr." - dann wird die ganze Zeile geleert - oder Sie klicken in das Feld mit der PositionsNr, sodass sich der Cursor in diesem Feld befindet, und drücken anschließend die Taste [Entf].

Leere Positionszeilen werden beim Speichern grundsätzlich entfernt.

Im Formular werden die Portokosten anhand der Lieferbedingung berechnet. Für jede Lieferbedingung kann ein Standardpreis hinterlegt werden. Wenn Sie die Portokosten im Formular überschreiben möchten, müssen Sie das Häckchenfeld vor den Portokosten aktivieren, um zu verhindern, dass die Portokosten jedesmal, wenn Sie das Formular bearbeiten durch die Lieferbedingung zurückgesetzt werden.

Unter "Einstellungen"-->"Firmenprofil"-->"Einstellungen" können Sie eine Voreinstellung für dieses Feld speichern.

Führen Sie bitte einen Doppelklick auf der Formularposition aus, an der Sie die Zeile einfügen möchten.

Das Preisfeld wird rot markiert, wenn der VK ( Verkaufspreis) unter dem EK ( Einkaufspreis ) liegt, oder wenn er 0.00 EUR beträgt. Dies dient nur zur Information - das Formular kann trotzdem gespeichert und gedruckt werden.

Wenn Sie für einen Formulartyp (z.B. "Auftrag") die Sortierung "Lagerort" eingestellt haben (unter "Einstellungen"-->"Formulare"), können Sie mit diesem Button das Formular mit Artikelpositionen in Eingabereihenfolge drucken.

Ja, das können Sie.

Derzeit ist dies über die "Heute"-Liste möglich:

  1. Klicken Sie auf das E-Mail Symbol, um ihr Standard-Email-Programm zu öffnen.

  2. Textvorlagen können geändert werden in C:/alwin6/alwin/user/email/plaintext

  3. Hier müssen Sie den E-Mail Empfänger selbst eingetragen.

  4. Bei allen anderen Formulartypen wird der E-Mail Empfänger aus dem Kundendatensatz ausgelesen.

  5. Den Anhang anfügen: Klicken Sie im E-Mail-Programm auf Anhang/Datei anfügen.

  6. Klicken Sie anschließend im Feld "Dateiname"mit der rechten Maustaste und wählen Sie "Einfügen".

  7. Klicken Sie auf "Öffnen".


    Alle Formulare wie Rechnungen, Angebote, Lieferscheine usw. werden als PDF-Dateien im Archiv gespeichert.
    Das Archiv befindet sich im Ordner: C:\alwin6\alwin\alwinarchiv.


Fragen und Antworten zu Kunden, Artikeln und Lieferanten.

Mit der Smart-Suchfunktion von Auftrag & Lager ist das ganz einfach !


Geben Sie im Feld "Kunden-Nr." den Teil des Namens ein, den Sie noch wissen und bestätigen mit der Enter-Taste. Auftrag & Lager schlägt Ihnen automatisch eine Liste mit Kunden vor, die zu Ihrer Sucheingabe passen.

Beispiel:
Sie wissen noch, dass der Name "bau" enthielt. Die Smart-Suche zeigt Ihnen alle Kunden an, in deren Namen sich die Silbe "bau" befindet, also z.B.:
"Bauer", "Schröder Bauelemente GmbH" usw.

Übrigens:
Diese Smart-Funktion steht Ihnen sowohl in der Kundenmaske, als auch bei Formularen zu Verfügung.

Eine "harte" Löschfunktion für Kunden gibt es nicht, um ein versehentliches Löschen zu verhindern. Da mit einem Kunden meistens auch Rechnungen, offene Posten und andere Vorgänge verknüpft sind und diese dann keinem Kunden mehr zugeordnet werden könnten, wären z.B. statistische Auswertungen u.v.a. nicht mehr möglich. Es ist daher nicht sinnvoll Kunden zu löschen.

Lösung:
Setzen Sie im Kundendatensatz den "Kundenstatus" auf "inaktiv". Wenn Ihre inaktiven Kunden bei den Suchergebnissen nicht angezeigt werden sollen, stellen Sie im Menü "Einstellungen" -->"Firmenprofil"-->"Suchen" die Option "Inaktive Kunden anzeigen" auf NEIN.

Diese Methode hat den großen Vorteil, dass Sie einen Kunden jederzeit reaktivieren können und nichts verloren geht.

Eine "harte" Löschfunktion für Artikel gibt es nicht, um ein versehentliches Löschen zu verhindern. Da mit einem Artikel meistens auch Rechnungen, offene Posten und andere Vorgänge verknüpft sind und diese dann keinem Artikel mehr zugeordnet werden könnten, wären z.B. statistische Auswertungen u.v.a. nicht mehr möglich. Es ist daher nicht sinnvoll Artikel zu löschen.

Lösung:
Setzen Sie im Artikeldatensatz den "Artikelstatus" auf "gelöscht". Der Artikel wird dann zwar als "gelöscht" markiert, aber nicht physikalisch aus der Datenbank entfernt. Wenn Ihre als "gelöscht" markierten Artikel bei den Suchergebnissen nicht angezeigt werden sollen, stellen Sie im Menü "Einstellungen"-->"Firmenprofil"-->"Suchen" die Option "Gelöschte Artikel anzeigen" auf NEIN.

Diese Methode hat den großen Vorteil, dass Sie einen Artikel jederzeit reaktivieren können und nichts verloren geht.

Um einen Artikel bei einem Lieferanten bestellen zu können, müssen zwei Bedingungen erfüllt sein:

  1. Der Artikel muss angelegt sein
  2. Der Lieferant muss angelegt sein

Es ist sehr einfach Bestellartikel ( Bestellteile ) anzulegen, sie können dafür einen vorhandenen Artikel wählen und müssen nur sehr wenige Daten eingeben. Die einzige Voraussetzung ist, dass der Lieferant bereits angelegt ist.

  1. Rufen Sie den Artikel auf
  2. Wählen Sie den Lieferanten aus ( aus der Pickliste )
  3. Geben Sie die Bestellnummer des Lieferanten in das Feld "Bestell-Nr" ein
  4. Geben Sie den EK (Einkaufspreis ) ein
  5. Klicken Sie auf "Speichern"

Das war's schon ! Das Bestellteil ist nun angelegt.

Der Import von Excel-Dateien ist nicht direkt möglich. Excel Dateien müssen zuerst mit Excel oder Open Office als CSV Datei exportiert werden.

Aufbau einer CSV-Datei mit Beispieldaten:

ArtNr;Art.Gruppe;LieferantID;Bezeichnung;Beschreibung;EAN;Steuersatz;VK1;VK2;EK;Geloescht;Bestand;Min.Best;Lagerort
1001;1;1001;Testartikel 1001;Dies ist die Langbeschreibung für Artikel Nr. 1001;;1;10,00;20,00;5,23;;10;2;23
1002;1;1002;Testartikel 1002;Dies ist die Langbeschreibung für Artikel Nr. 1002;;1;10,00;20,00;5,23;;10;2;23
1003;1;1003;Testartikel 1003;Dies ist die Langbeschreibung für Artikel Nr. 1003;;1;10,00;20,00;5,23;;10;2;23
1004;1;1004;Testartikel 1004;Dies ist die Langbeschreibung für Artikel Nr. 1004;;1;10,00;20,00;5,23;;10;2;23

  • In der ersten Zeile der Datei steht die Feldbeschreibung, die nicht importiert wird
  • Unbedingt die Reihenfolge der Felder - wie im Beispiel gezeigt - einhalten
  • Pro Zeile exakt 1 Datensatz mit allen Feldern des Datensatzes
  • Neue Zeile = neuer Datensatz
  • Es müssen exakt 14 Felder sein, in jedem Datensatz, auch wenn einzelne Felder ohne Inhalt sind
  • Felder ohne Wert (im Beispiel die Felder "gelöscht" und "EAN") bleiben leer,
    die Feldtrenner ";;" müssen jedoch vorhanden sein

 Der BalticSoft Support kann für Sie den Import von Artikeln, Kunden und Lieferanten aus einer Excel oder CSV Datei durchführen. Gerne machen wir Ihnen ein konkretes Angebot.

Schnittstellenbeschreibung der ASCII-Schnittstellen:

Artikel
=======
ArtNr;ArtGruppe;LieferantID;Bezeichnung;Beschreibung;
EAN;Steuersatz;VK1;VK2;EK;Gelöscht;Bestand;Mindestbestand;Lagerort Kunden ====== Knr;Firma;Vorname;Nachname;Geschlecht;Adressfeld;Adressfeld_2;
Adressfeld_3;Strasse;Plz;Ort;Land_ISO;Fon;Mobil;Fax;Email;DATEV_Konto;
Bank;BLZ;Konto;IBAN;BIC;Kontoinhaber;UStId-Nr Lieferanten =========== LieferantID;Firma;Vorname;Nachname;Geschlecht;Adressfeld;Adressfeld_2;
Adressfeld_3;Strasse;Plz;Ort;Land_ISO;Fon;Mobil;Fax;Email;DATEV_Konto;
Bank;BLZ;Konto;IBAN;BIC;Kontoinhaber;UStId-Nr;Eigene_Knr
Ja, die Änderung ist möglich, ohne dass alte Rechnungen oder die Statistik verfälscht werden. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an unseren Support, wir können Sie bei der Preisumstellung unterstützen und die neuen Preise automatisch für Sie berechnen.

Fragen und Antworten rund um die Lagerhaltung und Lagerverwaltung.

Ja, das ist möglich.
Der Bestand sinkt dann temporär unter 0. Es hat sich als unpraktisch herausgestellt dies "zu verbieten", da es viele Sonderfälle gibt, die die tägliche Arbeit ansonsten sehr behindern würden.

Hier ein gängiges Beispiel:
Der Bestand ist auf 0, die Ware ist zwar schon angekommen, aber noch nicht im Lager verbucht worden. Die Ware ist aber natürlich faktisch schon "am Lager" und kann auch verkauft werden. Ein "Verbot" würde in diesem Fall den laufenden Betrieb erheblich stören.
Es ist in Kürze geplant, einen Artikel, dessen Bestand geringer als die im Formular eingetragene Menge ist, rot zu markieren.

Ja, wenn die Bestandsführung aktiviert ist und das Bestellwesen genutzt wird, verwaltet Auftrag & Lager im Hintergrund fortlaufend den Bestand.
Um den aktuellen Bestand auch am Bildschirm anzuzeigen, rufen Sie den Artikel auf, klicken auf den Reiter "Lager" und dann auf das Aktualisierungssymbol rechts neben dem Feld "Aktuell". Der aktuelle Bestand wird nun auch auf dem Bildschirm dargestellt.

Wenn Sie die Druckmaske an ihren Drucker oder ihre Etiketten anpassen wollen, können Sie die Einstellungen in der Benutzerkonfiguration ändern:
C:\alwin6\alwin\user\config.ini
Sollte der Abschnitt bei Ihnen fehlen, können Sie ihn einfach hinzufügen :

[etiketten]
z = 8 // Anzahl Zeilen
x1 = 0 // Spalte 1: Abstand zum linken Rand
x2 = 72 // Spalte 2: Abstand zum linken Rand
x3 = 144 // Spalte 3: Abstand zum linken Rand
y = 0 // Rand oben
h = 38 // Etikettenhöhe
b = 70 // Etikettenbreite

Fragen und Antworten rund um das Zahlungswesen, Mahnungswesen, Opos, etc.

Um eine Rechnung oder Gutschrift zu stornieren, gehen Sie wie folgt vor :

  1. Wählen Sie im Top-Menü den Punkt "Zahlungswesen".
  2. Im Pulldown-Menü wählen Sie "Zahlungseingang" ( Rechnung ) oder "Zahlungsausgang" (Gutschrift).
  3. Rufen Sie den Rechnungs- bzw. Gutschriftssatz auf den Bildschirm.
  4. Ändern Sie den Status auf "storniert".
  5. Klicken Sie auf speichern.

Aufgrund der unterschiedlichen, gesetzlich vorgeschriebenen Berechnungsarten für Verbraucher- und Handelsgeschäfte, gibt es derzeit in Auftrag & Lager keine eigene oder automatisierte Berechnungsroutine für Verzugszinsen.


Wir empfehlen hierzu einen Blick auf folgende Website:
http://www.zinsen-berechnen.de/verzugszinsrechner.php
Hier finden Sie viele Informationen zu diesem Thema und können Verzugsszinsen online berechnen.

  1. Öffnen Sie die "Offene Posten".
  2. Die Übersicht lässt sich optimal mit Ihren Kontoauszügen abgleichen. Markieren Sie die Zahlungseingänge und klicken Sie abschließend auf "Speichern", um einen oder mehrere Zahlungseingänge zu verbuchen.

Ja, Sie erhalten eine Übersicht über alle anstehenden Mahnungen und können einzelne Rechnungen vom Mahnlauf ausschließen.

Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Zahlungswesen
  2. Zahlungsausgang
  3. Gutschrift laden
  4. Status ändern -> auf "bezahlt" setzen
  5. "Speichern"

Antwort: Ja

Diese Frage wurde uns schon ein paar mal gestellt.

Auf Rechnungen muss Umsatzsteuer auch für die erhobenen Verpackungs- und Versandkosten ausgewiesen werden, auch wenn z.B. DHL Ihnen keine MwSt. berechnet.

Das klingt natürlich unlogisch, ist aber dennoch vom Gesetzgeber so vorgesehen.

Die Verpackungs- und Versandkosten gehören als "unselbständige Nebenleistungen" zu der versandten Ware und sind daher genau so steuerlich zu behandeln. Wird also ein Produkt versendet, das mit 19% Umsatzsteuer (USt) zu versteuern ist, müssen auch für die Verpackungs- und Versandkosten 19% USt zugrunde gelegt werden. Bei einem Produkt, das nur mit 7% USt zu versteuern ist, fallen auch für Verpackung und Versand nur 7% USt an.

Aus diesem Grunde wird bei ALWIN genau so gerechnet.

 

Tipps und Tricks für die erleichterte Suche innerhalb von A&L

A&L hat derzeit keine komplette Seriennummernverwaltung.

Aber dennoch ist es leicht möglich, einen Artikel mit einer Seriennummer zu verkaufen und diese zu einem späteren Zeitpunkt - z.B. bei einem Garantiefall - mit Datum des Verkaufs und dem zugehörigen Formular sowie dem Kunden zu ermitteln.

Gehen Sie wie folgt vor:

  • Beim Verkauf des Artikels tragen Sie in das Feld "Artikelinfo" die Seriennummer des Artikels ein. Die Seriennummer wird sowohl im Formular ausgedruckt und in der Datenbank gespeichert.
  • Um nun zu ermitteln, wann dieses Produkt verkauft wurde, gehen Sie in das Menü "Formulare" und klicken auf die Lupe (Suchfunktion) für das Feld "Formular Nr."
  • Wählen Sie die Option "Suche nach Text", geben Sie in das Suchfeld die Seriennummer ein und klicken auf "suchen".
  • Es erscheint eine Liste aller Formulare des gewählten Formulartyps, die diese Seriennummer enthalten.

Tipp:

Mit der Suche nach "Text" können Sie nach beliebigen Informationen suchen, also z.B. auch nach einer Detailinformation, die Sie manuell bei einem Formular hinzugefügt haben. Die Suchgeschwindigkeit ist bei der Volltextsuche neben der Leistung Ihres PC auch von der Größe des Datenbestandes abhängig.

ALWIN pro Warenwirtschaft
als Einzelplatz

alwin warenwirtschaft box blue 2

 

Einzelplatz

ab 9,90 €

 

Jetzt bestellen

 

ALWIN Pro NET Warenwirtschaft
im Netzwerk

alwin Warenwirtschaft Netzwerk box grey

 

 

ab 12,50 €


 

Jetzt bestellen

 

ALWIN Pro Cloud Warenwirtschaft
im globalen Team

ALWIN Warenwirtschaft in der cloud box grey

 

ab 19,90 €


 

Jetzt bestellen