Die Änderung einer Rechnung darf laut Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung (UstDV) nur dann erfolgen, wie mit der Änderung eine Berichtigung falscher Angaben oder eine Ergänzung fehlender Angaben verbunden ist. Es ist also z.B. erlaubt eine falsche Liefer- oder Rechnungsadresse, der Bankverbindung sowie die Ergänzung eines versehentlich vergessener Hinweise und wichtiger Informationen wie z.B. des Lieferzeitpunktes. MIt "Änderung" ist in diesem Fall also z.B. eine Berichtigung bzw. Ergänzung gemeint.

Fazit: wenn eine notwendige Angabe falsch ist oder ganz fehlen sollte, darf die Rechnung korrigiert werden.

Beispiel:

Sie haben Ihrem Kunden eine Rechnung per Post geschickt, diese konnte jedoch nicht zugestellt werden, da Ihr Kunde eine neue Adresse hat. Sie können nun mit ALWIN die gedruckte und unbezahlte Rechnung "wieder öffnen" und die korrekte Adresse des Kunden eintragen.

So gehen Sie vor, um eine noch unbezahlte Rechnung, die der Kunde noch nicht erhalten hat, zu korrigieren:

 

So gehen Sie vor, um eine bereits bezahlte Rechnung zu korrigieren:

 

Angebote, Rechnungen und andere Formulare kopieren, recyceln, stornieren.